Mögliche Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde Dettum aus dem Betrieb des Windparks

Der Vertrag der Grundstückseigentümer mit der Betreibergesellschaft legt u.a. fest, dass die Gewerbesteuer aus den Gewinnen des Windparkbetriebs ausschließlich den betroffenen Gemeinden zugute kommt. Die Höhe der Gewerbesteuer ist einigen Unwägbarkeiten unterworfen. Trotzdem gibt es feste Rahmenbedingungen, die eine grobe Schätzung ermöglichen. Dazu hat ein Steuerberatungsbüro etwa folgende Rechnung für eine Anlage (grob geschätzte Kosten: 5 Mio €) aufgemacht und im BeekeHus vorgetragen:

Grob berechnete Gewerbesteuer pro Jahr für eine Anlage
In den ersten 16 Jahren können die Investitionskosten linear abgeschrieben werden. In diesem Zeitraum schmilzt der Gewinn durch etliche Unkosten (geschätzt und gerundet). - Die folgenden Beträge beziehen sich auf 1 mittleres Jahr. In den darauf folgenden Jahren entfällt die Abschreibung auf die Investitionskosten. Dafür steigen die Wartungskosten, und der Pachtbetrag wird neu berechnet. - Die folgenden Beträge beziehen sich auf das Jahr 17.
 600.000 € (Einnahmen, EEG-Umlage)
-300.000 € (lineare Abschreibung)
- 80.000 € (Zinsen, linear fallend)
- 80.000 € (Pacht)
- 80.000 € (Wartungskosten, linear steigend)
- 30.000 € (Versicherung, Geschäftsführung, Sonstiges)
----------
  30.000 € (Gewerbeertrag)
   1.050 € (Messbetrag = 3,5% davon)
   4.000 € (Gewerbesteuer = Messbetrag * 3,75% Hebesatz)
   =======
 600.000 € (Einnahmen, EEG-Umlage)
- 80.000 € (Abschreibung)
-      0 € (Zinsen)
- 95.000 € (Pacht)
-105.000 € (Wartungskosten)
- 30.000 € (Versicherung, Geschäftsführung, Sonstiges)
----------
 290.000 € (Gewerbeertrag)
  10.150 € (Messbetrag = 3,5% davon)
  38.000 € (Gewerbesteuer = Messbetrag * 3,75% Hebesatz)
  ========
Grob berechnete Gewerbesteuer pro Jahr für 6 Anlagen
In den ersten 16 Jahren:   24.000 € / Jahr In den darauf folgenden Jahren:   228.000 € / Jahr
_________________________
(letzte Änderung: 28.7.2019)