Geplanter Windpark zwischen Ahlum und Dettum

  Kommt er nun doch noch, nachdem die entsprechende Regionalplanung
nach 2014 ins Stocken gekommen ist?

Aktuelles:

  • Bis Mitte September 2019 muss also über den Antrag zur "Weiterentwicklung der Windenergienutzung" entscheiden werden. Der Regionalverband Großraum Braunschweig informiert über den Stand der Dinge.
  • 14.6.2019: Verband und ArL einigen sich darauf, die Prüfungsfrist von ursprünglich 3 auf insgesamt 6 Monate zu verlängern.
  • 14.3.2919: Die Verbandsversammlung des Regionalverbands beschließt eine geänderte Fassung des entsprechenden Raumordnungsprogramms und reicht sie an das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig (ArL) zur Prüfung und Genehmigung weiter.

Grunsätzliches:

Auch uns sind die zu erwartenden negativen Eingriffe in das Landschaftsbild bewusst. Viele der vorgetragenen Argumente halten wir jedoch für zu emotional und nicht genügend von wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen unterlegt. Wir möchten daher unsererseits mithelfen, die öffentliche Diskussion und den Entscheidungsprozess bis zur Abgabe der endgültigen Stellungnahmen der "Träger öffentlicher Belange" zu versachlichen. Dazu möchten wir hier aus unabhängigen und glaubwürdigen Quellen Fakten zur Lärmbelästigung durch Windparks sammeln und unsere Schlüsse daraus darstellen. Darüber hinaus lassen wir uns von der Grundüberzeugung leiten, dass die Energiewende alternativlos ist.

Zeitliche Abläufe:

Unsere Schlüsse:

Unsere Leserbriefe zum Thema:

_________________________
(letzte Änderung: 29.7.2019)