Schallimmissionen von Windparks

Addition von Schalldruckpegeln

Recherche bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel

Addition der Schalldruckpegel mehrerer Schallquellen:

... Für n = 2 gleich starke, inkohärente Schallquellen ergibt sich also z. B. ein Pegelzuwachs von 10 · log10(2) dB = 3,01 dB gegenüber dem Fall, dass nur eine Quelle vorhanden ist.
...

Recherche beim Westfälischen Umweltzentrum (Paderborn):
http://www.wuz-paderborn.de/rationeller-energieeinsatz/windkraftnutzung/windparkplanung/

Betrachtet man eine Ansammlung von Windkraftanlagen, sogenannte Windparks, stellt sich heraus, daß sich der Schallpegel keineswegs mit der Anzahl der Anlagen linear addiert. Ab einer gewissen Anzahl von Anlagen ändert sich der Schallpegel, bezogen auf den Aufpunkt [Standort des Betroffenen], fast nicht mehr. Das liegt daran, daß die hinzukommenden Anlagen aus betriebstechnischen Gründen so weit vom Beobachter entfernt sind, daß ihr Beitrag zum Gesamt-Schalleistungspegel kaum ins Gewicht fällt....

[Aus der dort beigefügten Skizze wird deutlich: Der Schalldruckpegel eines Windparks erhöht sich um maximal 5 dB gegenüber einer einzelnen Anlage.]

Recherche bei Dipl.-Ing. Eberhard Sengpiel:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-spl30.htm

Pegeladdition: Kombination bis zu 30 inkohärenten Quellen:
(Rechenprogramm)

Für 25 Schallquellen von 31 bis 45 dB liefert das Programm einen Summenpegel von ca. 54 dB.