Schallimmissionen von Windparks

Daten zur Schallentwicklung der Enercon E-101 im geplanten Windpark

Die Firma Enercon hat uns dankenswerterweise ein Diagramm berechneter Schalldruckpegel der E-101 mit 135 m Nabenhöhe überlassen. Daraus sind diese Immissionswerte zu entnehmen:

  • Emission in unmittelbarer Nähe der Nabe: 106 dB(A)
  • Immission in    500m Entfernung: 42 - 43 dB(A) in verschiedenen Höhen, zwischen 100 und 150 m
  • Immission in 1.000m Entfernung: 33 - 34 dB(A) in verschiedenen Höhen, zwischen 100 und 150 m

Diese Werte sind mithilfe eines Programms zur Ermittlung von Immissionswerten gemäß ISO 9613-2 berechnet. Der ISO-Standard legt das Modell einer idealisierten kugelförmigen Lärmausbreitung zugrunde, bei der Gelände-abhängige Dämpfungsfaktoren eingebaut sind. Er ist der üblicherweise für die Berechnung von Immissionen herangezogene Standard. Die obigen Werte sind unter Vernachlässigung von Dämpfungsfaktoren ermittelt worden. Dadurch sind die Werte einerseits maximal, andererseits wohl auch wieder realistisch angesichts der gegebenen Landschaft.

Für die zusätzliche Belastung durch mehrere Anlagen müsste man wieder etwa 5 dB(A) addieren und käme im Falle Dettum-Ahlum auf diesen Wert:

  • Immission eines Parks von E-101-Anlagen in 1.000m Entfernung: etwa 38 - 39 dB(A)
    (dieser "Lärmpegel" entspricht tatsächlich genau dem eines modernen Energie-effizienten Kühlschranks)
Enercon weist in der E-Mail an uns natürlich zu Recht darauf hin:
... Für eine verlässliche Aussage, wie sich die Schallbelastung an einem Immissionspunkt durch die Errichtung eines Windparks verändert, müsste auf jeden Fall eine Schallimmissionsprognose erstellt werden...